Mörtel- und Farbuntersuchungen

Anschliff1

Mikroskopischer Querschliff

Siebfraktionen von einem Mörtel

Siebfraktionen von einem Mörtel

Speziell für Restauratoren und die Baudenkmalpflege führen wir Untersuchungen von Mörtelbestandteilen und Farbfassungen mit modernen und traditionellen Methoden und Verfahren durch.

Untersuchungsmethoden

  • Mit Hilfe der Thermogravimetrischen- Analyse (TGA)  kann Art und Menge der Bindemittel (Kalk, Gips, Zement…) bestimmt werden.
  • Durch die Bestimmung von Mörtelsiebkurven können historische Mörtel nachgestellt werden und mit anderen Mörteln des Bauwerks zur Datierung verglichen werden.
  • Die Siebkurve von Kunstwerkstein mit Kalksteinzuschlägen kann nicht auf herkömmliche Weise mittels Säureaufschluss ermittelt werden. In diesem Falle führen wir eine computergestützte Klassifizierung der Zuschlagsbestandteile am Querschliff durch.
  • Mit mikroskopischen Querschliffen kann die Schichtenabfolge von historischen Farbfassungen dargestellt und untersucht werden. Mittels verschiedener Anfärbemethoden lassen sich Bindemittelklassen bestimmen.
  • Die Pigmentanalyse wird weitgehend mit der Elementanalyseeinheit des Raster-Elektronenmikroskops (REM mit EDR) durchgeführt.
  • Bindemittel in Anstrichen werden mikrochemisch bestimmt.
  • Ausblühungen, Beläge und Krusten können ebenfalls mit REM- EDR untersucht und ihre Beschaffenheit und Zusammensetzung bestimmt werden.

Kunstwerkstein mit Kalkstein als Zuschlag

Kunstwerkstein mit Kalkstein als Zuschlag